Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Du diese Webseite nutzt, akzeptierst du die Verwendung von Cookies. Weitere Hinweise dazu und zum Verhindern des Speicherns von Cookies, finden sich in der Datenschutzerklärung.

OK Datenschutzerklärung lesen

header1.jpg

Koalition blockiert Rettung der Weidetierhaltung in Deutschland Zukunft des Rhön-Schafs in Gefahr

Zur namentlichen Abstimmung im Deutschen Bundestag am 28.06.2018 zur Einführung der Weidetierprämie erklärt die unterfränkische Bundestagsabgeordnete Dr. Manuela Rottmann (Bündnis 90/ Die Grünen): „Die Entscheidung der Großen Koalition gegen eine Einführung der Weidtierprämie gefährdet den Fortbestand der Weidetierhaltung in Deutschland. Damit ist auch das für unsere Region charakteristische Rhön-Schaf in Gefahr, welches ohnehin schon als gefährdete Tierrasse gilt. Dabei leisten die Tiere durch die Beweidung vieler Freiflächen in der Rhön einen wichtigen Beitrag zum Erhalt unserer Kulturlandschaft. Darüber hinaus brauchen auch die Schäferinnen und Schäfer eine gesicherte Existenz, wenn unsere Kulturlandschaft eine Zukunft haben soll. Für den Erhalt und Schutz dieses Berufsstandes ist die Weideprämie der einzig richtige Weg. Sogar die EU Kommission empfiehlt diese explizit. Bis zum 1. August kann die Bundesregierung eine solche Weidetierprämie bei der EU noch anmelden. Wenn dies nicht geschieht liegt die Verantwortung für den Untergang der Weidetierhaltung auch bei den bayerischen Abgeordneten von CSU und SPD, die allesamt gegen die Weidetierprämie gestimmt haben oder gar nicht erst ihre Stimme abgegeben haben.“

zurück